Wieder an der Leine – Transaktionsvolumen des DOGE fällt deutlich ab

0
88

Nachdem der Dogecoin (DOGE) im laufenden Jahr einige große Sprünge gemacht hat, durch die die Scherz-Kryptowährung zwischenzeitlich sogar das zusammengerechnete (!) Transaktionsvolumen der beiden Marktführer Bitcoin (BTC) and Ether (ETH) ausstechen konnte, scheint der „Hund“ nun wieder an die Leine gelegt.

Die astronomische Kursentwicklung im Jahr 2021 ging für die Kryptowährung mit einer enormen Steigerung des eigenen Transaktionsvolumens einher. Dabei wurde am 5. Mai ein Rekord aufgestellt, als der US-Dollar-Wert der von Wallet zu Wallet bewegten DOGE mehr als 82 Mrd. US-Dollar erreichte. Auf den Blockchains von Bitcoin und Ethereum wurden am gleichen Tag lediglich 35 Mrd. US-Dollar und 12 Mrd. US-Dollar bewegt.

Dass das ehemals als Scherz-Kryptowährung gegründete Projekt die zwei marktführenden Blockchains übertrumpfen kann, ist nahezu unglaublich, wenn man bedenkt, dass im Dezember 2020 noch ein Tief von 10 Mio. US-Dollar zu Buche stand. Maßgeblich verantwortlich für den plötzlichen Ansturm auf den Hund waren einerseits die medienwirksame Fürsprache von Tesla-Chef Elon Musk und andererseits die unbändigen Bemühungen von Kleinanlegern in den sozialen Netzwerken, die den Dogecoin ähnlich wie die Aktie von GameStop gezielt gepusht haben.

Während die Aktivität auf der DOGE-Blockchain noch immer weiter über dem Tiefstand vom vergangenen Dezember liegt, ist im Mai nun allerdings ein deutlicher Rückgang des Transaktionsvolumens zu verzeichnen, was darauf hindeutet, dass besonders die Großinvestoren wohl langsam das Interesse verlieren.

So hat der Dogecoin am Mittwoch „nur noch“ 5 Mrd. US-Dollar an Transaktionsvolumen verzeichnet, was einem massiven Rückgang von 93 % im Vergleich zum Rekordhoch vom 5. Mai entspricht.

Das durchschnittliche Transaktionsvolumen des DOGEs ist zuletzt ähnlich stark zurückgegangen, so lag es am Sonntag noch bei 1,16 Mio. US-Dollar und stand am Mittwoch nur noch bei 240.000 US-Dollar, was wiederum einen Rückgang von knapp 80 % markiert. Das übermäßig hohe Transaktionsvolumen wurde fast den ganzen Monat über gehalten, was darauf hindeutet, dass auch viele große Investoren ihre Finger im Spiel hatten.

Während die erhöhten Transaktionsvolumen über das Jahr verteilt zunächst in vereinzelten Spitzen aufgetreten waren, konnte ab Mitte April eine insgesamte Steigerung festgestellt werden, was wohl damit zusammenhängt, dass die Krypto-Anleger im Vorlauf auf den 20. April, der wegen der englischen Schreibweise 4/20 in der Internet-Community einen besonderen Stellenwert hat, den Dogecoin gezielt nach oben getrieben haben.

Dem anschließenden Rückgang der Netzwerkaktivität folgte ein Kurseinbruch von 63 % im Vergleich zum Rekordhoch von 0,73 US-Dollar.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here