Winklevoss-Brüder erhalten sechst Stablecoin-Patente | Cointelegraph

0
66
Werbebanner



Tyler und Cameron Winklevoss, die Gründer der Kryptowährungsbörse Gemini, haben laut Dokumenten des US-Patent- und Markenamtes sechs Patente im Zusammenhang mit Stablecoins erhalten. 

Drei der Patente, das erste, zweite und das fünfte auf der Liste, beschreiben  Systeme zur Änderung des Umlaufangebots eines öffentlichen, Blockchain-basierten Stablecoin. Das erste Patent beschreibt, wie vertrauenswürdige Dritte, wie etwa Börsen oder Banken, den Vermögenswert auch auf Nachfrage generieren können.

Stablecoins im traditionellen Finanzwesen

Zwei der Patente, nämlich das dritte und das sechste auf der Liste, beschreiben ein System zur Erschaffung eines Stablecoin auf einer öffentlichen Blockchain. Das dritte Patent erklärt auch, dass gekoppelte Stablecoins als Sicherheit bei Finanztransaktionen verwendet werden könnten, die über Smart Contracts abgewickelt werden.

Das vierte Patent, das am 23. April 2018 eingereicht wurde, “bezieht sich auf die Verwendung eines digitalen Vermögenswertes mit stabilem Wert zur Zahlung von Dividenden für Wertpapiere und andere Finanzinstrumente, die an eine Blockchain gekoppelt sind”. In diesem Dokument wird vorgeschlagen, dass Dividenden aus Wertpapieren, wie etwa Aktien, in Stablecoin gezahlt werden könnten.

Kampf um Krypto-Patente

Der Kryptowährungsraum wird reifer und zeigt echtes Potenzial. Daher erforschen große Unternehmen zunehmend relevante Technologien und lassen diese patentieren. Wie Cointelegraph Ende Januar berichtete hat der Technologieriese IBM einen “selbstbewussten Token” patentieren lassen, der Ereignisse einer Offline-Transaktion aufzeichnen soll.

Brian Amstrong, der CEO der großen Kryptobörse Coinbase, hat ein System patentieren lassen, mit dem Benutzer Bitcoin per E-Mail versenden können. Seine Firma hat Ende 2019 ein System patentieren lassen, das nicht konforme Konten erkennt und kennzeichnet.

Walton, ein Professor für Informationssysteme und Direktor des Blockchain Center of Excellence an der Universität von Arkansas Mary Lacity, hat kürzlich vermutet, dass die USA und China derzeit um die Vorherrschaft in der Blockchain-Branche kämpfen. Am 1. Februar wurde das chinesische Patentanmeldeverfahren für Blockchain-Technologien transparenter gestaltet. Damit soll dieses einfacher gemacht werden und dem Land einen Vorteil in diesem Kampf bringen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neunzehn − 13 =