„Zeit zu kaufen“ – Britische Werbeaufsicht verbietet Bitcoin-Werbeplakete

0
87


Die britischen Aufsichtsbehörden haben eine Werbeanzeige verboten, die Anleger auffordert, Bitcoin (BTC) zu kaufen.

Die „Advertising Standards Authority“, also die Werbeaufsicht von Großbritannien, hat die Weiterführung einer Werbekampagne der Kryptobörse Luno in ihrer jetzigen Form dementsprechend untersagt, weil diese irreführend und unverantwortlich sei.

„Die Werbung darf in ihrer bestehenden Form nicht mehr gezeigt werden“, wie die ASA am gestrigen Mittwoch schreibt. Dahingehend ergänzt sie, dass Bitcoin-Werbeanzeigen generell davor warnen müssen, dass Investitionen in die Kryptowährung hoch spekulativ und riskant sind.

Die betreffende Anzeige wurde prominent auf Werbetafeln in der Londoner U-Bahn und auf Bussen der englischen Hauptstadt präsentiert. Auf den Plakaten heißt es zum Beispiel: „Spätestens, wenn Sie Bitcoin in der U-Bahn sehen, ist es Zeit, zu kaufen.“

Luno-Werbeanzeige in Londoner U-Bahn. Quelle: Financial Times

„Die ASA gibt an, dass sie eine Vielzahl an Beschwerden zur Kampagne der Luno bekommen hat, wobei in erster Linie als Kritik anfällt, dass die Anzeigen nicht ausreichend auf die Risiken einer Bitcoin-Investition hinweisen. „Wir sind der Auffassung, dass die Verbraucher den Formulierung ‘es ist Zeit, zu kaufen’ als Aufforderung verstehen, wobei die Einfachheit der Formulierung nahelegt, dass eine Investition in Bitcoin einfach und problemlos ist“, wie die Behörde ihr Verbot begründet.

Stattdessen wären Bitcoin-Investitionen jedoch „komplex und volatil“, und würden Anlegern „möglichen Verlusten aussetzen, die im starken Kontrast zum unbeschwerten und alltäglichen Eindruck stehen, den die Werbeanzeige vermittelt“.

Die ASA gibt an, dass die Luno bereits eingelenkt hat, und die Werbung so nicht mehr schalten will, ohne dass eine angemessene Warnung abgedruckt ist.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here