Zurück im Aufwind – Ether erreicht dank „London“ zweiwöchiges Hoch

0
64


Am Freitag sind Ether-Optionen im Wert von 230 Mio. US-Dollar ausgelaufen, die den Markt zunächst zurück in den Aufwind versetzt haben. Hinzu kommt, dass die bevorstehende London-Hardfork die Stimmungslage um die Smart-Contract-Plattform deutlich verbessert und auch die scheinbar abgeschlossene Bodenbildung von Bitcoin (BTC) könnte als zusätzliche Triebfeder wirken.

Zurück im Aufwind

Am heutigen Sonntag konnte ETH dementsprechend um mehr als 6,5 % zulegen, was den höchsten Kursstand in den letzten zwei Wochen bedeutet, wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro zeigen. Das Handelsvolumen am Wochenende war mit nur etwas mehr als 18 Mrd. US-Dollar allerdings erwartungsgemäß niedrig.

Ether zurück im Aufwind. Quelle: Cointelegraph Markets Pro

Bei momentanem Kursstand beläuft sich die Marktkapitalisierung von Ether auf 274,8 Mrd. US-Dollar.

Die Dezentralisierten Finanzdienstleistungen (DeFi), die überwiegend auf dem Ethereum-Netzwerk angesiedelt sind, konnten heute zusammen knapp 9 % zulegen, wodurch der Marktwert aller DeFi-Kryptos laut Coingecko auf 67,3 Mrd. US-Dollar klettert.

Bitcoin konnte sich derweil mit einem Plus von 2,6 % zurück über 35.600 US-Dollar hieven.

Das Tauziehen zwischen den Bären und den Bullen auf dem Optionsmarkt ging bis zuletzt, denn beide Seiten rechneten noch bis zum Freitag mit massiven Kursschwankungen von Ether. Wie Cointelegraph berichtet hatte, konnten die Bullen bei 2.200 US-Dollar langsam die Oberhand gewinnen, was sich am Verhältnis der Calls und Puts ablesen lässt.

London-Hardfork schürt Hoffnungen

Die heiß ersehnte London-Hardfork wurde am 24. Juni wiederum auf den Testnetzwerken von Ethereum eingespielt, was die Einführung auf dem Mainnet in greifbare Nähe rückt. Das mitgelieferte EIP 1559 soll entscheidende Verbesserungen mit sich bringen.

Die Experten gehen davon aus, dass die Hardfork positive Auswirkungen auf die Kursentwicklung von Ether haben wird, denn mit dem Upgrade wird der Umstieg auf das vielversprechende Proof-of-Stake (PoS) Konsensverfahren eingeläutet. Zudem wird durch die Hardfork auch die Angebotsmenge der zweitgrößten Kryptowährung leicht reduziert, was ebenfalls eine Kurssteigerung begünstigen könnte.

Im Vorfeld der Hardfork wird es deshalb wohl zu weiteren Investitionen in ETH kommen. Die On-Chain-Daten lsasen vermuten, dass dies bereits geschieht, denn mit aktuell mehr als 750.000 aktiven Adressen hängt die zweitplatzierte Kryptowährung sogar Marktführer Bitcoin deutlich ab.

Die Krypto-Marktforscher von Santiment meinen gar, diese Wende sei von „historischem“ Ausmaß.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here